Ablauf der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung!

MPU Ablauf und Inhalte!

Gespräch bei einer MPU

Die MPU besteht aus einem Reaktionstest, der medizinischen Untersuchung und einem psychologischen Gespräch.

Bei der Anordnung zur Medizinisch-Psychologischen Untersuchung wirst du von Anfang an mit zahlreichen Fragen konfrontiert. Deshalb machst du dir Gedanken über die anfallenden Kosten und die MPU Vorbereitung. Vor allem aber frägst du dich, wie eine MPU abläuft.

Jedoch wird dir gerade im Internet oft ein falsches Bild vermittelt. Zahlreiche Spekulationen und unzählige unklare Artikel sorgen für Verwirrung. Damit du eine Vorstellung über den MPU Ablauf und dessen Inhalte bekommst beantworten wir dir die wichtigsten Fragen zum Ablauf einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung. 

Im folgenden Artikel geben wir dir einen Einblick in den Ablauf und gehen auf die Inhalte der MPU ein. Wir sprechen über den Reaktionstest und die medizinische Untersuchung. Zudem zeigen wir dir Beispielfragen des psychologischen Gesprächs.

Inhalt des Artikels:

Inhalte und Ablauf der MPU!

Wie läuft die MPU ab?

Die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) ist eine Eignungsprüfung, die zur Überprüfung der Fahreignung angewendet wird. Sie wird meist am Ende der verordneten Sperrfrist angeordnet und ist notwendig, um den Führerschein zurückzuerlangen. Der sogenannte “Idiotentest” wird von einer amtlich anerkannten Gutachterstelle für Fahreignung wie beispielsweise TÜV durchgeführt. Darin zieht der Gutachter die Begutachtungsleitlinien der Bundesanstalt für Straßenwesen heran.

Die MPU setzt sich aus drei Teilen zusammen:

  • dem Reaktionstest, auch Leistungstest genannt
  • der ärztlichen Untersuchung 
  • einem psychologischen Gespräch

 

Jede MPU läuft je nach Fall individuell ab, die Bestandteile der MPU sind jedoch immer gleich. Lediglich die Reihenfolge ist nicht festgelegt und kann im Einzelfall variieren. Das schafft dir den Vorteil, dass du so wenig Wartezeit und Leerlauf wie möglich hast. 

Ablauf des MPU Untersuchungstags!

Für deinen Untersuchungstag erhältst du im Vorhinein eine genaue Uhrzeit als Termin. Deine Medizinisch-Psychologische Untersuchung beginnt mit der Anmeldung und dem Ausfüllen einiger Fragebögen. Darin werden Fragen zu Lebenslauf, Gesundheit sowie zum Untersuchungsanlass gestellt. Währenddessen bekommst du verschiedene Informationen und Merkblätter zur anstehenden MPU ausgehändigt.

Anschließend folgen die Leistungstest, in denen deine Wahrnehmung, Konzentration und Reaktion überprüft werden. Danach kommt die medizinische Untersuchung zu körperlichen Funktionen. Der letzte Teil ist das psychologische Gespräch, welches als Hauptteil der MPU angesehen wird. Während des kompletten Ablaufs kannst du jederzeit Zwischenfragen stellen falls etwas unklar ist. 

Achtung! Die MPU beginnt bereits beim Ausfüllen der Fragebögen. Hier gilt es die erste Hürde zu meistern. Dein Vorbereiter trainiert mit dir den kompletten Ablauf und gibt dir wichtige Ratschläge. Selbstverständlich werden deine Personalien sowie alle anderen Ergebnisse deiner Untersuchung jederzeit vertraulich behandelt. 

In der Vorbereitung klären wir, welche häufigen Fehler bereits beim Ausfüllen der Fragebögen gemacht werden! Jetzt kostenloses Erstgespräch nutzen!

Test zur Überprüfung deiner Wahrnehmung und Reaktion!

Wie läuft der Reaktionstest ab?

Der Reaktionstest, auch Leistungstest genannt, überprüft deine Verhaltensweise in verschiedenen Verkehrssituationen. Dabei soll festgestellt werden, ob du physisch in der Lage bist, ein Fahrzeug zu bedienen. Es werden verschiedene Tests zur Überprüfung deiner Wahrnehmung, Reaktionsfähigkeit und Konzentration durchgeführt. Auch deine Genauigkeit und Belastbarkeit spielen dabei eine wesentliche Rolle und sind für deine Fahreignung notwendig. Eine angemessene Reaktion ist besonders im öffentlichen Straßenverkehr von großer Bedeutung. Der Testumfang ist je nach Einzelfall abhängig und kann sich unterscheiden. Der Reaktionstest wird nicht im öffentlichen Verkehr, sondern an einem Computer mit Hilfe einer standardisierten Software durchgeführt. Dafür benötigst du jedoch keinerlei Computerkenntnisse.

Autofahren bei Verkehr

Der Reaktionstest prüft deine Wahrnehmung und Reaktion.

Am Anfang wird dir der Test und dessen Ablauf genau erklärt. Anschließend wirst du vor den Computer gesetzt und bekommst Kopfhörer aufgesetzt. In einer Übungsphase lernst du den Ablauf des Leistungstests kennen und kannst Fragen stellen. Danach beginnt die Testphase. Auf dem Bildschirm werden farbige Lichter dargestellt.  Dabei hörst du über die Kopfhörer gleichzeitig Töne in verschiedenen Höhen- und Tiefenlagen. Anhand dieser Signale musst du zugehörige Tasten und Pedale in möglichst schneller Abfolge drücken.

Weitere Tests sind möglich!

Oft kommen noch weitere Tests dazu. Im sogenannten Wahrnehmungsvermögenstest werden dir mehrere Bilder mit verschiedenen Situationen im Straßenverkehr schnell nacheinander aufgezeigt. Danach musst du beschreiben, was du gesehen hast. So wird herausgefunden, was du als Verkehrsteilnehmer in kurzer Zeit erfassen kannst. 

Ein weiterer Test ist der Linienverfolgungstest. Hier musst du ineinander verschlungene Linien nachverfolgen. Dadurch wird deutlich, wie aufmerksam du als Fahrer deine Umgebung wahrnimmst und dich orientieren kannst. 

Der Reaktionstest ist so konzipiert, dass es sich um machbare Aufgaben handelt. Es wird nichts Unmögliches von dir erwartet. Solltest du den Test jedoch nicht bestehen, kannst du dessen Ergebnisse im Ernstfall noch durch die sogenannte Fahrverhaltensbeobachtung ausgleichen. Dabei musst du wie in der Fahrschule mit einem Fahrlehrer und einem Psychologen fahren. Diese beurteilen dein Fahrverhalten und deine Reaktion auf verschiedene Situationen. 

Um deinen Führerschein schnellstmöglich zurückzuerlangen ist eine umfangreiche Vorbereitung sinnvoll. Im Internet gibt es beispielsweise verschiedene Tests, die ähnlich ablaufen. Diese kannst du zur Vorbereitung für deine MPU nutzen. 

Im Vorbereitungskurs bereiten wir dich perfekt auf den Reaktionstest vor. Wir freuen uns auf deinen Anruf!

Das ärztliche Gespräch!

Was passiert in der medizinischen Untersuchung?

Arzt untersucht bei einer MPU

Die medizinische Untersuchung ähnelt einer ärztlichen Untersuchung, wie du sie von deinem Hausarzt kennst.

Die medizinische Untersuchung ähnelt einer ärztlichen Untersuchung, wie du sie von deinem Hausarzt kennst. Sie wird von einem speziellen Arzt mit einer Zusatzausbildung zum Verkehrsmediziner durchgeführt. 

Die Untersuchung beginnt zunächst mit einem Untersuchungsgespräch (Anamnese). Der Arzt stellt dir Fragen zu deiner Person (Gewicht, Größe, etc.) und zu den Gründen deiner Auffälligkeiten (z.B. Drogen- oder Alkoholkonsum). Er fragt dich nach eventuellen Erkrankungen und nach Medikamenten, die du regelmäßig einnimmt. Anschließend findet eine körperliche Untersuchung statt. Hier werden deine allgemeinen körperlichen Funktionen geprüft. 

Dazu zählen beispielsweise die Stabilität von Herz und Kreislauf, die Verfassung der Leber und anderer wichtiger Organe. Auch neurologische Funktionen wie Nerven und Reflexe werden überprüft. Auch dein Hör- und Sehvermögen werden getestet. Der Arzt möchte ausschließen, dass aufgrund eines möglichen Fehlverhaltens (durch Alkohol oder Drogen) erhebliche Erkrankungen aufgetreten sind, die deine Fahreignung beeinträchtigen können. 

Im Anschluss finden anlassbezogene Untersuchungen statt. Bei einer MPU durch Alkohol werden deine Leberwerte im Labor mittels einer Blutentnahme geprüft. Bei einer MPU durch Drogen werden drogenspezifische Befunde gecheckt. Anschließend findet im Labor eine Überprüfung der Drogenfreiheit durch ein Urinscreening statt. Bei einer MPU wegen zu vieler Punkten finden keine weiteren Untersuchungen statt. 

Benötigte Abstinenznachweise!

Unabhängig von der medizinischen Untersuchung musst du bei einer MPU wegen Alkohol oder Drogen oftmals Abstinenznachweise erbringen. Oft müssen Betroffene ein ganzes Jahr abstinent leben, bevor sie zur MPU zugelassen werden. Die ärztliche Untersuchung kann durch deine erbrachte Abstinenz jedoch nicht umgangen werden. 

Deine Abstinenznachweise gibst du direkt am Anfang deiner MPU mit deinen ausgefüllten Fragebögen bei der Begutachtungsstelle ab. Somit kannst du guten Gewissens in die medizinische Untersuchung gehen.

Gerne informieren wir dich über weitere Details zur medizinischen Untersuchung. Zudem helfen wir dir bei allen Fragen zur Abstinenz. Wir freuen uns auf deinen unverbindlichen Anruf im kostenlosen Erstgespräch!

Das psychologische Gespräch!

Welche Fragen stellt der Gutachter? Wie läuft das psychologische Gespräch ab?

Das psychologische Gespräch ist der Hauptteil der MPU und damit die längste und umfangreichste Station. Dort geht der Psychologe auf Erfahrungen, Vorsätze und Verhaltensänderungen ein.

Zunächst werden allgemeine Fragen zu deiner Person und zu deinem Lebenslauf gestellt. Anschließend folgen anlassbezogene Fragen, also beispielsweise Fragen zu deiner Verkehrsauffälligkeit durch Alkohol. Dabei geht der Psychologe auf den Grund, die Veränderung und die Vorsätze für deine Zukunft ein. Du musst ihn überzeugen, dass du deine Sichtweise, deine Einstellung und dein Verhalten nachhaltig geändert hast, um zukünftige Auffälligkeiten im Verkehr zu vermeiden. Am Ende fasst der Gutachter die wichtigsten Gesprächsinhalte zusammen, um Missverständnisse auszuschließen. 

Es gibt keinen festgelegten Fragenkatalog!

Im psychologischen Gespräch wird kein fester Fragenkatalog abgefragt. Es gibt keine definierten Fragen, auf die du eine richtige oder falsche Antwort geben kannst, Jedes Gespräch wird je nach Fragestellung individuell gestaltet.

Im psychologischen Gespräch werden keine juristischen Schuldfragen geklärt. Du musst dich also für nichts rechtfertigen. Vielmehr solltest du die Fragen immer ehrlich und natürlich beantworten. Mit auswendig gelernten Antworten oder allgemeinen Phrasen wirst du im Gespräch nicht weit kommen. Der Gutachter hat täglich mit verkehrsauffälligen Personen zu tun. Er merkt schnell, wenn deine Antworten nicht der Wahrheit entsprechen. Du musst dich auch nicht gewählt ausdrücken oder bestimmte Formulierungen verwenden. Im Gegenteil, spreche in deiner eigenen Sprache über das, was dich bewegt. Deine Glaubhaftigkeit spielt eine sehr wichtige Rolle. 

Der Gutachter möchte sehen wie gut du dich mit deiner Verkehrsauffälligkeit und deren persönlichen Ursachen auseinandergesetzt hast und welche Konsequenzen du daraus gezogen hast. Er muss überzeugt sein, dass du aus deinem Fehlverhalten gelernt hast und dein Verhalten grundlegend geändert hast.

Welche Fragen stellt der Gutachter?

Wie bereits erwähnt gibt es keinen festen Fragenkatalog. Im Allgemeinen gehen die Fragen auf die Hintergründe deiner Auffälligkeit, die daraus gezogenen Konsequenzen und deine Prognose in die Zukunft ein. Typische Beispielfragen können sein: 

  • Wie ist es zu Ihrer Verkehrsauffälligkeit gekommen?
  • Wie schätzen Sie Ihre Fahrweise vor dem Führerscheinentzug ein? 
  • Welche Sicherheitsmechanismen haben Sie vorgesehen, um einen Rückfall zu vermeiden? 

 

Um die Fragen zu beantworten musst du dich intensiv mit deinem Fall auseinandersetzen. Hier empfiehlt sich besonders eine professionelle Vorbereitung zu machen. Dein Berater hilft dir deine Akten zu analysieren und dein Fehlverhalten aufzuarbeiten.

 

Fragen zur MPU

Im psychologischen Gespräch gibt es keinen festen Fragenkatalog!

Es zählen nicht nur die Inhalte deiner Antworten!

Im psychologischen Gespräch spielen nicht nur die Inhalte deiner Antworten eine wichtige Rolle. Der Gutachter achtet auf die Art und Weise, in der du antwortest. Wenn du beispielsweise lange benötigst, um zu antworten, kann dies darauf schließen, dass du dich nicht genügend mit deiner Problematik auseinandergesetzt hast und die MPU nicht ausreichend ernst nimmst. Du solltest das psychologische Gespräch daher auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen!

In unserer Vorbereitung arbeiten wir deine individuelle Thematik mit dir auf und bereiten dich in einer MPU-Simulation perfekt auf das psychologische Gespräch vor. Wir freuen uns auf deinen Anruf!

Dauer der MPU!

Wie lange dauert die MPU?

Die Dauer einer MPU ist pauschal nicht festgelegt. Der Zeitaufwand ist je nach Fragestellung, Begutachtungsstelle und Wartezeit abhängig. Folglich dauert eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung in etwa zwei bis drei Stunden. 

Die Anmeldung und das Ausfüllen der Fragebögen dauert circa 10-20 Minuten. Für den Reaktionstest kannst du in etwa 15- 20 Minuten einplanen. Die medizinische Untersuchung nimmt circa 20-30 Minuten in Anspruch. Anschließend folgt das psychologische Gespräch. Dieses ist der Hauptteil der MPU und dauert in etwa 30-90 Minuten. 

Inhalte der MPUDauer
Anmeldung & Fragebögen10 – 20 Minuten
Reaktionstest15 – 20 Minuten
Medizinische Untersuchung20 – 30 Minuten
Psychologisches Gespräch30 – 90 Minuten
Wartezeitenje Auslastung
Gesamtdauer MPU2 – 3 Stunden

Tipp: Je nach Auslastung der Gutachterstelle ist oft mit hohen Wartezeiten zu rechnen. Wir empfehlen mindestens 4-5 Stunden einzukalkulieren, um genügend Puffer zu haben.

Die eigentliche MPU dauert nur wenige Stunden. Allerdings gibt es im Vorfeld lange Bearbeitungszeiten oder Sperrfristen. Wir geben dir hilfreiche Tipps, wie du diese verkürzen oder positiv nutzen kannst. Vereinbare jetzt einen Termin zum kostenlosen Erstgespräch!

Nach dem Gutachten!

Wann bekomme ich nach der MPU meinen Führerschein wieder?

Nach der MPU bekommst du etwa 10 Tage später dein Gutachten schriftlich per Post zugeschickt. Wenn du die MPU-Prüfung bestanden hast kannst du damit zur zuständigen Führerscheinstelle gehen und den Bericht dort vorlegen. Es kann anschließend bis zu vier Wochen dauern, bis du deinen Führerschein in deinen Händen hältst. Das liegt daran, dass die Bundesdruckerei dein Dokument neu drucken muss. Vor Ort kannst du jedoch direkt einen vorläufigen Führerschein beantragen, den du meist sofort ausgehändigt bekommst! 

Kein negatives Gutachten einreichen!

Du solltest auf keinen Fall ein negatives Gutachten bei der Führerscheinstelle einreichen. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie nach einer MPU verfahren wird. Entweder dein Gutachten geht nur an dich oder es wird gleichzeitig an dich und die Führerscheinstelle geschickt. Um zu vermeiden, dass ein negatives Gutachten ohne dein Einverständnis direkt zur Führerscheinstelle geht, kannst du in der Einverständniserklärung die du von der Führerscheinstelle erhältst ein entsprechendes Häkchen setzen.

Wir empfehlen dir in diesem Fall keine Vollmacht zu geben. So kannst also im Falle eines negativen Gutachten gemeinsam mit deinem Vorbereiter entscheiden, ob die Führerscheinstelle ein Exemplar erhält oder nicht. So kannst du gegebenenfalls die MPU wiederholen, ohne dass die Führerscheinstelle von deinem negativen Gutachten erfährt. Am besten kontaktierst du deinen Berater beim Ausfüllen sämtlicher Formulare.

Aufgepasst! Ob das Gutachten negativ oder positiv ist kann man oft nicht auf den ersten Blick sehen.  Ein negatives Gutachten einzureichen kann diverse negative Folgen mit sich ziehen und sollte unbedingt vermieden werden. Hier ist es ratsam deinen Berater zu kontaktieren. Dein Berater hilft dir dein Gutachten zu analysieren, die Einverständniserklärungen korrekt auszufüllen und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Was ist ein bedingt geeignetes Gutachten?

Es kann durchaus sein, dass du nur einen Teil deiner MPU nicht bestanden hast. Hierbei ist es wichtig, um welchen Teil es sich handelt. Solltest du den Gutachter im psychologischen Gespräch nicht davon überzeugt haben, dass du dein Fehlverhalten geändert hast, so hast du die komplette Untersuchung nicht bestanden. 

Anders ist es jedoch, wenn deine Antworten in den Fragebögen nicht ganz dem Ideal entsprechen, wie es von der Gutachterstelle gewünscht ist. In einem solchen Fall wird dir ein bedingt geeignetes Gutachten ausgegeben.

Damit bist du weder durchgefallen, noch hast du bestanden. Bevor du deinen Führerschein zurück bekommst musst du eine Nachschulung absolvieren. In der Regel musst du dich hierzu innerhalb eines Monats anmelden.

Achtung! Dein Gutachten kann auch “bedingt geeignet” sein. Auch hier solltest du deinen Berater um Hilfe bei der Analyse hinzuziehen und mit ihm weitere Schritte besprechen. 

Gerne analysieren wir mit dir gemeinsam dein Gutachten und besprechen weiteren Schritte. Im Fall eines positiven Gutachtens helfen wir dir gerne einen vorläufigen Führerschein zu beantragen!  

Auf einen Blick

Die häufigsten Fragen

Die MPU dient zur Überprüfung der Fahreignung. Sie startet mit dem Ausfüllen von Fragebögen zu Lebenslauf und Untersuchungsanlass. Anschließend findet ein Reaktionstest, eine ärztlichen Untersuchung und ein psychologischen Gespräch statt, in dem Fragen zum Fehlverhalten gestellt werden.

Die MPU besteht aus einem Reaktionstest, einer ärztlichen Untersuchung und einem psychologischen Gespräch. Im ärztlichen Teil werden allgemeine körperliche Funktionen untersucht. Im Reaktionstest werden die Wahrnehmung, Reaktionsfähigkeit und Konzentration überprüft. Im psychologischen Gespräch geht ein Psychologe mit Fragen auf Erfahrungen, Verhaltensänderungen und Vorsätze ein.

Der Gutachter stellt Fragen über Erfahrungen, Vorsätze und Verhaltensänderungen. Es gibt keinen festgelegten Fragenkatalog. Nur eine intensive Auseinandersetzung mit dem Fehlverhalten und daraus gezogene Veränderungen werden den Gutachter überzeugen.

Die Dauer einer MPU ist nicht festgelegt und variiert je nach individuellem Fall.
Die Gesamtdauer liegt bei 2 bis 3 Stunden. Man sollte sich allerdings noch einen großen Puffer für mögliche Wartezeiten einplanen.

Fazit!

Der Ablauf der MPU!

Die Medizinisch-Psychologische Untersuchung besteht aus drei Teilen: dem Reaktionstest, der medizinischen Untersuchung und dem psychologischen Gespräch. Im Reaktionstest wird deine Konzentration, Wahrnehmung und Reaktion getestet. In der ärztlichen Untersuchung prüft der Arzt, ob du gesundheitliche Einschränkungen hast, die deine Fahreignung einschränken. Das psychologische Gespräch ist der Hauptteil der MPU und geht auf deine Hintergrunde deines Fehlverhaltens sowie die daraus folgenden Verhaltensänderungen ein. 

Die exakte Dauer einer MPU ist pauschal nicht festgelegt. In der Regel solltest du für die Untersuchung etwa zwei bis drei Stunden einplanen. Nach der MPU erhältst du etwa nach 10 Tagen dein Gutachten. Ein positives Gutachten kannst du dann bei deiner Führerscheinstelle abgeben. Ein negatives Gutachten solltest du jedoch auf keinen Fall einreichen. 

Eine MPU-Vorbereitung ist enorm wichtig, um alle drei Teile erfolgreich zu bestehen. Außerdem hilft dir dein erfahrener und routinierter Berater dabei alle Formulare und Fragebögen korrekt auszufüllen und richtig einzureichen. Bei einer professionellen Beratung profitierst du von einer MPU Simulation, die dich optimal auf die Medizinisch-Psychologische Untersuchung vorbereitet. So hast du die größten Erfolgschancen, direkt beim ersten Versuch zu bestehen. 

Gerne analysieren wir deine Akten und bereiten dich mit einer Simulation intensiv auf die MPU vor. Wir helfen dir bei Fragen zu deinem Gutachten weiter und begleiten dich, bis du deinen Führerschein in der Hand hältst. Wir freuen uns über deinen Anruf.

Mit deinen Freunden teilen:

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on linkedin
Share on email

Das könnte dich auch interessieren

Alkohol am Steuer MPU

MPU wegen Alkohol

Die häufigste Ursache für die Anordnung zu einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung ist Trunkenheit im Straßenverkehr. Im...

Zum Artikel